Der Bewerb

Um den Feuewehrjugendgruppen der österreichischen Feuerwehren die Möglichkeit zu geben, das im Rahmen der Feuerwehrjugendarbeit erworbene Können öffentlich und im Vergleich mit anderen Feuerwehrjugendgruppen unter Beweis zu stellen, werden in den einzelnen Bundesländern jährlich die Landesfeuerwehrjugendbewerbe veranstaltet. Feuerwehrjugendgruppen, die die in den Bestimmungen vorgeschriebenen Leistungen erreichen, erhalten das Feuerwehrjugendleistungsabzeichen in Bronze bzw. Silber.

Alle 2 Jahre findet der Bundesfeuerwehrjugendleistungsleistungsbewerb statt. Gästegruppen aus dem Ausland und 43 Feuerwehrjugendgruppen der Bundesländer, die in Ausscheidungen in den eigenen Landesfeuerwehrverbänden bei den Landesfeuerwehrleistungsbewerbe ermittelt werden, treten beim Bundesfeuerwehrleistungsbewerb an.
Somit werden beim Bundesfeuerwehrjugendbewerb die besten und schnellsten Feuerwehrjugendgruppen Österreichs ermittelt.

Der Bundesfeuerwehrjugendleistungsbewerb wird nur in der Kategorie Bronze abgehalten. Das bedeutet, dass jedes der 9 Gruppenmitglieder eine fixe Position in der Gruppe hat, zusätzlich zu diesen 9 Gruppenmitgliedern kann ein Ersatzmitglied genannt werden.
Die neun Bewerber (mit Reservemann zehn), sind mit Nummerntüchern gekennzeichnet um klar ersichtlich zu machen wer welche Aufgabe hat. Die Nummerntücher werden auf Brust und Rücken getragen.

Die Nummerntücher weisen folgende Kennzeichen auf:

taktischezeichen

Nummer 1 – Tuchfarbe weiß (Gruppenkommandant)

Nummer 2 – Tuchfarbe rot (Spritzer)

Nummer 3 – Tuchfarbe rot (Pumper)

Nummer 4 – Tuchfarbe rot (Spritzer)

Nummer 5 – Tuchfarbe rot (Pumper)

Nummer 6 – Tuchfarbe gelb (1. C-Schlauch)

Nummer 7 – Tuchfarbe gelb (2. C-Schlauch)

Nummer 8 – Tuchfarbe gelb (3. C-Schlauch)

Nummer 9 – Tuchfarbe gelb (4. C-Schlauch)

Nummer 0 – Tuchfarbe weiß (Reservemann)

 

 

 

 

 

Der Leistungsbewerb gliedert sich in zwei Teile:

Feuerwehrhindernisübung

bewerbsbahn

Die Feuerwehrjugendgruppe hat die Aufgabe, so schnell und so genau wie möglich eine 60 m lange Schlauchleitung über eine Hindernisbahn (über einen Wassergraben, unter eine Hürde, durch einen Kriechtunnel und über ein Laufbrett) auszulegen. Währenddessen muss mit 2 Kübelspritzen eine vordefinierte Wassermenge in eine Spritzwand abgegeben werden, und zum Abschluss müssen an einem Knotengestell diverse Knoten angefertigt und an einem Gerätegestell diverse Feuerwehrgeräte richtig zugeordnet werden.

 

400m - Staffellauf

staffellauf

Die Jugendgruppe hat einen Staffellauf über 400 m zu absolvieren, bei dem diverse Hindernisse (Leiterwand, Latte, Hürde) zu überwinden, bzw. Ausrüstungsgegenstände (C-Schlauch und Feuerlöscher) über eine kurze Strecke mitzunehmen sind. Dabei ist ein Strahlrohr vom ersten Hindernis bis zum Ziel zu bringen, welches im letzten Abschnitt des Hürdenlaufes noch an zwei Schläuche angekuppelt wird.

 

Bewertung

Jedes Mitglied der Jugendgruppe muss die in den Bewerbsbestimmungen des ÖBFV festgelegten Tätigkeiten und Befehle durchführen. Die Leistungen der Gruppen werden von BewerterInnen geprüft und beurteilt. Diese stoppen die benötigte Zeit, überwachen den Bewerbsablauf, die Arbeit der einzelnen Gruppenmitglieder und den Staffellauf. Bei fehlerhafter Tätigkeit werden die jeweils vorgesehenen Fehlerpunkte vergeben.

Suche

 

Hauptsponsoren

Meier webRaiba webLins klein websafety solution webSparkasse webTexport klein web

 

Wetter

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich

 

Kontakt

telefon +43 5522 73 700
fax +43 5522 73 700 - 6
email office@feldkirch-2016.at
haus Feuerwehr Gisingen
Hauptstraße 46b
6800 Feldkirch
Österreich